Dubai

Dubai!

Wir waren dort und wollen auch noch einmal hin.

Die Stadt der Superlative. Wir wollten sie unbedingt sehen und erleben. Wir haben so viel Tolles gelesen und wollten herausfinden was da wirklich dran ist. Auch Schattenseiten soll es ja reichlich geben. Auch die wollten wir sehen.

Wir hatten ein Hotel im Zentrum gebucht. Das Hotel bietet einen Shuttleservice zum Strand an. Morgens hin und mittags zurück. Die Stunden am Meer reichen auch völlig aus. Schließlich bedeutet eine Reise nach Dubai eher Städtetour und Erkundungen in den Emiraten. Also was ist wirklich dran an der Stadt?  Wir versuchen ihnen praktische Tipps zu geben.

Dubai ist keine Stadt für Fußgänger ein weiteres (kleines) Highlight auch die Bushaltestellen sind klimatisiert. Das ist auch wegen der oft sehr hohen Temperaturen nicht unwichtig. Die beste Reisezeit ist wohl von November bis April.

Was haben wir uns angesehen:

Burj Khalifa

In Dubai ist tatsächlich alles größer, höher und interessanter als im Rest der Welt. Das grenzt manchmal schon ein wenig an Größenwahn. Man muss es eben mögen, oder auch nicht.

Ein absolutes Highlight in Dubai ist natürlich der Burj Khalifa. Es ist (noch) das höchste Gebäude der Welt.

Der Burj Khalifa ist 828 Meter hoch.
Zum Vergleich: Der Eiffelturm ist 300 m und das Empire State Building 381 m hoch. Damit sind diese Bauwerke nicht einmal halb so hoch wie der Tower in Dubai.

Burj Khalifa Tickets kaufen ist nicht ganz einfach.
Deshalb ist es anzuraten bereits vor der Abreise im Internet ein Ticket zu erwerben. Angebote dafür gibt es reichlich.

Wir haben unser Ticket in Deutschland gebucht und konnten daher ohne lange Wartezeit mit dem Express – Lift (1 Minute für 440 Meter) zur Aussichtsplattform rasen. Der Eingang zu den Liften befindet sich in der Dubai Mall.

Der Ausblick über die Stadt und die angrenzende Wüste ist atemberaubend. Leider ist es oft etwas diesig und dadurch wird der „Genuss“ etwas getrübt.

Das historische Dubai

Deira: Gold Souk und Spice Souk

Deira ist der zweitälteste Stadtteil von Dubai. Er liegt östlich des Creeks Bei einem Dubai-Aufenthalt ist ein Besuch in Deira ein Muss.

In diesem Viertel sind die Märkte wie der Gold Souk hier wird Schmuck und Gold in Massen angeboten. Zum Teil entspricht der Schmuck nicht unbedingt dem europäischen Geschmack und ist auf den „orientalischen“ Bedarf  zu geschnitten aber auch für den Besucher aus dem Abendland gibt es (zum Teil) lukrative Angebote.

Im Spice Souk gibt es wie der Name schon sagt Gewürze ohne Ende. Der Duft, der überall auf dem Souk in der Luft liegt ist berauschend.

Wegen der großen Hitze tagsüber erwachen die Märkte erst am Abend zum vollen Leben. Der Spaziergang über die Märkte ist manchmal doch recht anstrengend. Die Händler bemühen sich nach Kräften Ihre Waren an den Besucher zu bringen Zurückhaltung ist nicht die hervorstechendste Eigenschaft der Händler.

Dafür beeindrucken aber die Sprachkenntnisse der Händler umso mehr. Keine Ahnung wie sie es anstellen, aber die Händler erkennen (fast) immer auf den ersten Blick woher das auserkorene Opfer kommt und haben die passende Sprache parat. Die manchmal schlagfertigen und spaßigen Ansprachen machen den Besuch zu einem besonderen Erlebnis.

Bur Dubai:

Auf der einstigen Sandebene mit einzeln versprengten Palmen und „Barasti“ genannten Häusern aus Palmwedeln am Südufer der Dubai Creek schlägt heute das Herz der Millionenstadt im Stadtbezirk Bur Dubai.

Ein guter Ausgangspunkt für eine Entdeckungstour in Bur Dubai ist das Stadtviertel Shindagha an der Mündung der Dubai Creek. Hier lohnt sich vor allem ein Besuch des Sheikh Saeed Al Maktoum House und des Heritage & Diving Village, die nur einen Fußmarsch von zwei Minuten voneinander entfernt liegen. Von dort aus führt der Weg entlang der Bucht zur geschäftigen Al Fahidi Street, an der sich zahlreiche Elektronikgeschäfte, ein Textilsouk, auf dessen holzüberdachten Gehsteigen alle möglichen Arten von Stoffen verkauft werden, und das Dubai Museum befinden.

In Bastakiya wurden die alten Lehmbauwerke mit ihren charakteristischen Windtürmen, die eine natürliche Klimaanlage sind, restauriert und laden zu einem gemütlichen Bummel durch die Gassen ein.

Dort befindet sich das 200 Jahre alte Fort Al-Fahidi, das heute das Dubai Museum beherbergt. Das Museum ist gut gemacht und zeigt einiges über die Geschichte von Dubai. Der Aufstieg von einer Beduinensiedlung des 18. Jahrhunderts bis zur Stadt der Superlative wie sie sich heute darstellt.

 

Um die Seele der Wüsten-Diva zu ergründen, muss man mit einer der vielen Abras über den Creek tuckern. An beiden Ufern des Meeresarms erstreckt sich das historische Dubai.

Bunte Holzschiffe, vollgepackt mit Waren, schaukeln auch heute noch im seichten Gewässer des Creeks. Vor allem die vielen Expats aus Südostasien
machen das Viertel weiterhin zu einem der authentischsten Orte der Stadt.

Der Dubai Creek ist ein Meeresarm mit 14 Kilometer Länge und war wohl die Lebensader des alten Dubai. Der Creek teilt die alten Stadtteile Deira im Osten und Bur Dubai im Westen.

Zum Besuch Dubais gehört auch eine Überfahrt mit einem der Wassertaxis von einem Stadtteil zum nächsten. Die Boote fahren, wenn alle Plätze besetzt sind, was in der Regel sehr schnell geht. Die Fahrt kostet nur 1 Dirham (etwa 0,25 EUR).

 
Dubai Mall

Eine Mall als Highlight? Ja tatsächlich, diese Mall ist ein Highlight! Der Besuch der Mall ist, wie wir meinen, ein Muss während des Besuchs in der Wüstenstadt. Egal ob man dem Konsum frönen will oder einfach fassungslos umher bummeln will.

Sich zu verlaufen ist nicht schwer und an einem Tag wirklich alles zu sehen ist fast unmöglich Die Mall bietet auf mehr als 1 Million Quadratmetern

  • Mehr als 1.200 Geschäfte
  • Den größten Goldmarkt (Gold-Souk) der Welt mit mehr als 200 Geschäften
  • Ein riesiges Aquarium mit Meerestieren, u.a. Haie und Rochen
  • Eine Kunsteisbahn mit olympischen Maßen
  • Man könnte mit der Aufzählung endlos weiter machen

Auf jeden Fall sehr beeindruckend!

Vor der Mall finden jeden Abend Wasserspiele mit Musik statt.  Wir fanden sie entspannend und schön.

Burj al Arab

Wenn ihr in Dubai ein exklusives 7-Sterne-Hotel unweit vom Meer wünschen (und bezahlen wollen), dann ist das Hotel Burj Al Arab die erste Wahl. Das Haus zählt zu den am besten bewerteten Hotels in den Vereinigten Arabischen Emiraten. Es gibt in geringer Entfernung des Hotels Burj Al Arab jede Menge Attraktionen zu entdecken, wie beispielsweise den Jumeirah Beach den Wild Wadi Water Park und in 3 km Entfernung  den Strand Dubai. Das Burj al Arab, eines der luxuriösesten Hotels der Welt Man kann leider nicht einfach in das Hotel hinein gehen um sich umzuschauen. Es gibt aber mehrere Möglichkeiten, um es von Innen zu sehen kannst (leider nicht ganz billig).

Das Burj al Arab ohne Übernachtung besichtigen

Versuchen sie erst gar nicht mal eben in die Lobby zu gehen und zu fotografieren, dass funktioniert nicht!

Natürlich könnte man mal eine Nacht buchen, aber wer nicht unbedingt sein Monatseinkommen hier loswerden will muss sich nach besseren Möglichkeiten umsehen.

Das ist zwar immer noch teuer, aber wer einmal im Luxus schwelgen will….

Möglichkeit 1: Cocktails trinken in der Skyviewbar
Löschen Sie Ihren Durst im eleganten Refugium über den Dächern der Stadt. Auf 200 Metern Höhe über dem Meer ist hier im 27. Stock alles ein bisschen anders. Mindestumsatz 350 Dirham

Möglichkeit 2: Nachmittagstee im Sahn Eddar
Erleben Sie die Pracht des schönsten Hotels von Dubai. Genießen Sie im Restaurant Sahn Eddaar einen Nachmittagstee. Speisen Sie in einem gemütlichen, mit warmen Farben dekorierten Bereich mit Marmorböden und Fackelbeleuchtung im weltweit höchsten Atrium. Für „lächerliche“ 123 EUR

Möglichkeit 3: Burj Khalifa & High Tea im Burj Al Arab

Der Ausflug beginnt mit Dubai’s beliebtesten Meilenstein, dem Hotel Burj Al Arab. Das auf einer eigenen Insel erbauten Hotel ist 321 Meter hoch und dem Design eines Segelschiffs nachempfunden. Genießen Sie hier einen köstlichen Afternoon Tea.

Anschließend begeben Sie sich zum hochragenden Burj Khalifa. Das derzeit weltweit höchste Gebäude reicht 828 Meter in den Himmel. Steigen Sie mit dem High-Speed Fahrstuhl hinauf in den 124. Stock zur Aussichtsplattform und genießen Sie atemberaubende Aussichten auf Dubai. Die komplett verglasten Wände gewähren Ihnen einen uneingeschränkten Blick auf die Stadt, die Wüste und den Ozean. Bei der Dubai Dancing Fountain endet die Tour. Sie

Enthaltene Leistung: Afternoon Tea im Burj Al Arab, einen Besuch auf dem Aussichtaplattform  im Burj Khalifa, Transport von den Hotels in Dubai und Sharjah, luxuriöser Reisebus, Englisch sprachiger Reiseführer.

Dress Code: Bitte tragen Sie Smart Casual für den Zutritt zum Burj Al Arab. Männer sollten ein Hemd mit Kragen, lange Hosen und geschlossenes Schuhwerk tragen. Damen wird empfohlen ein Kostüm, Kleid oder Rock zu tragen. Shorts, T-Shirts, Flip-Flops und Turnschuhe sind nicht gestattet.  Der Spaß kostet 233 EUR dauert rund 5 Stunden

Palmen Inseln

Die Palmen Inseln sieht man natürlich am besten von oben aus, nur so sieht man das ganze Gebiet. Insgesamt gibt es drei solche palmenförmigen, künstlichen Inseln vor der Küste Dubais.

Dubai Strand

Dubai hat über das ganze Jahr hinweg ein warmes bis heißes Klima, so dass natürlich auch Besuche an den verschiedenen Stränden ein Highlight sein können. Wenn in Deutschland Winter ist, sind die Temperaturen in Dubai bei angenehmen 15 – 28 Grad. Die besten Strände in Dubai werden zum Relaxen, sich Sonnen und Schwimmen gehen genutzt. Wir zeigen drei der schönsten Strände:

1: Marina Beach

Um zu der Marina Beach zu gelangen, kann man die rote Metrolinie nutzen. Entweder man steigt an der „Jumeirah Lake Towers Metro Station“ oder „Damac Metro Station“ aus. Von dort aus ist es noch ein Stück, also besser mit einem Taxi den restlichen Weg erledigen. Alternativ kann man sich auch für eine Hop-on/Hop-Off Bus Tour entscheiden, die auch die fast drei Stunden lange Beach-Route fährt, bei der man alle wichtigen Strände besuchen kann. (Tipp: Das Bus- Ticket ist für 24 Stunden gültig, Sie können beliebig oft ein-und aussteigen, und das Beste: das Burj Khalifa Ticket ist inklusive!) Der komplette Stadtteil Dubai Marina ist neu angelegt, sogar mit eigenem Kanal, den man auf der Karte (siehe unten) gut erkennen kann. Deswegen ist es sinnvoll, einen ganzen Tag für die Marina einzuplanen – und gemütliche Promenaden-Spaziergange mit einigen Stunden an einem der schönsten Strände Dubais zu verbinden.
Die Marina Beach überzeugte uns nicht nur durch ihren sauberen und weißen Strand, auch das Angebot rund herum ist absolut phänomenal: Yacht-Hafen, schöne Restaurants an der Strandpromenade oder der moderne Stadtteil Marina. Dieser Ausflug lohnt sich.

2: Al-Mamzar

Im Norden Dubais gibt es den angelegten Beach Park Al-Mamzar. Fernab von der hektischen und stark frequentierten Metropole Dubai, kann man hier Abschalten und einen Ort der Ruhe finden: es gibt Kioske, Umkleiden, Duschen und alles andere, was man sonst für einen Strandbesuch braucht. Das klare, flach abfallende Wasser ist auch super für Kinder geeignet! Der weiße, lange Strand und die Palmen runden das Bild vom sauberen Park ab.
Der Beach Park kostet Eintritt, allerdings nur etwa 2 EUR

3: Jumeirah Beach Park

Auch wenn der Großteil des Jumeirah Strandes in Privatbesitz ist und der Zutritt entweder nur den Bewohnern der Villen oder den Besuchern der am Strand liegenden Hotels gewährt ist, gibt es auch dort öffentliche Einrichtungen, wo jeder den Sand und das Meer genießen kann. Der Jumeirah Beach Park zum Beispiel kostet etwa 2 EUR Eintritt. Seit 1989 eröffnet, begeistert der Jumeirah Beach Park mit großen Grünflächen, die auf unterschiedlich hohen Sandhügeln errichtet worden sind. Die Besucher, die im Meer schwimmen wollen, können sich auf volle Sicherheit verlassen: Rettungsboote, Bojen und Rettungsschwimmer überwachen den Strand und können im Ernstfall eingreifen

Wasserparks in Dubai

In Dubai gibt es den Aquaventure Wasserpark sowie den Wild Wadi Wasserpark – beide sind tolle Parks mit riesigen Rutschen und Spaß für Groß und Klein. Beim Aquaventure Park ist den Tagesbesuchern, die einen Eintritt von circa 65 Euro zahlen müssen, der Besuch des 1,4 Kilometer langen Sandstrandes ebenfalls gewährt. Falls Sie Urlaub im Atlantis-Hotel machen, ist der Eintritt übrigens inklusive!

Wenn Ihnen ein normaler Strandtag zu öde ist, sind diese zwei Parks eine wohltuende Abwechslung. Hier rutschen Sie aus 27 Metern Höhe in ein Becken, welches voll mit Haien ist. Für Kinder gibt es interaktive Klettergerüste und mehrere Kinderrutschen: Wasserdüsen- und Kanonen für den inszenierten Wasserkrieg inklusive!

Ihr Aquaventure Wasserpark Ticket sowie Tickets für den Wild Wadi Wasserpark können bereits vor Reiseantritt oder kurzfristig über das Internet gebucht werden. Oft ist der Hin- und Rücktransfer zu den Parks bereits inklusive.

Vom Flughafen in die Stadt

Wenn man keinen Transfer gebucht hat geht es am einfachsten mit der Metro. Die rote Metrolinie fährt täglich zwischen 6:00 und Mitternacht in kurzen Abständen über Deira und Bur Dubai bis zum Burj Khalifa und auch noch weiter. Die Fahrt ist schnell, bequem und kostet nur ein paar Euro.

Auch mit dem Taxi geht es problemlos, besonders wenn man später abends anreist. Taxen stehen vor dem Airport, sind auch nicht zu teuer.

Dubai – Öffentliche Verkehrsmittel

Dubai Metro

Ebenfalls zu empfehlen ist die hoch moderne Metro der Stadt, die übrigens im Gegensatz zu dem, was der Name vermuten lässt, fast komplett überirdisch fährt. Es gibt zwei ausgebaute Linien. Die “Rote Linie” ist 52 Kilometer lang und führt von Jebel Ali bis nach Rashidiya. Die “Grüne Linie” ist 24 Kilometer lang und fährt von Al Qusais nach Jaddaf.

Weitere Linien sind in Bau bzw. in Planung, wurden aber aufgrund der Wirtschaftskrise vorerst gestoppt. Das führt im Moment dazu, dass man einige spannende Sehenswürdigkeiten nicht unmittelbar mit der Metro erreichen kann. Bus, Taxi oder Fußwege von 1-2 Kilometern sind da schnell mal notwendig.

Die Metro in Dubai ist komplett automatisch gesteuert – ohne Fahrer. Alles sehr sauber und ordentlich. Während der Fahrt kann man sehr gut die Skyline beobachten. 

Unterwegs mit dem Taxi

Taxen in Dubai sind günstig und zuverlässig.

Tipp! Unterwegs mit dem Hop-on-/Hop-off-Bus

Eigentlich sind wir keine großen Freund der Hop-on-/hop-off-Busse, aber in Dubai sind sie schon ganz praktisch. Oft ist es von den U-Bahnstationen bis zum eigentlichen Ziel noch recht weit. Von der Station Burj Khalifa ist es z. B. noch etwa 1 Kilometer bis man wirklich dort ist.

Die Hop-on-/Hop-off-Busse fahren dich direkt vor die Tür der wichtigsten Sehenswürdigkeiten, was natürlich sehr bequem ist. Das Ticket kannst du auch online buchen und zwar entweder für 48 Stunden oder für 24 Stunden.

Dubai – Geld & Währung

In Dubai zahlt man in Dirham (AED). Der Umrechnungskurs liegt etwa bei 1:4, das heißt für 1 Euro bekommst man 4 Dirham. Geldautomaten gibt es zahlreich, sodass das Geldabheben gar kein Problem ist.

Dubai ist nicht billig, aber wenn man sich mit einem Mittelklassehotel und lokalem Essen (uns hat es prima geschmeckt) zufrieden gibt, ist es auch nicht übermäßig teuer. 

Benimmregeln in Dubai

Ein Küsschen auf die Wange geht vielleicht noch, aber eine innige Umarmung in der Öffentlichkeit sollte besser unterlassen werden. Die lokalen Behörden in den Golfstaaten achten vermehrt auf das „richtige“ Benehmen der Touristen. Die neuesten Anweisungen geben der Polizei mehr Spielraum für Geldbußen oder gar Festnahmen am Strand oder in den beliebten Shopping Malls, Orte an denen die kulturellen Bruchlinien offen zutage treten.

Wer genau hinschaut findet am Eingang jeder Mall Hinweise für die korrekte Bekleidung und Verhaltensweise an die man sich besser halten sollte.

Selbst wer eine SMS mit sexuellem Inhalt verschickt und vom Mobilfunkanbieter angezeigt wird, erfüllt den „Tatbestand der Erzwingung sündiger Handlungen“. Selbst in solchen Fällen verstehen die Gerichte keinen Spaß und sprechen schnell Gefängnisstrafen aus.

Auch am Strand ist zurückhaltende Kleidung Pflicht.

Alkohol und Rauchen ist ein No-Go außer in lizensierten Bars. In der Öffentlichkeit, am Strand oder auf Straßen ist es strikt untersagt.

Unser Fazit zu Dubai
Dubai hat uns wirklich gefallen. Es kommt natürlich immer darauf an was man sich unter dem Urlaub vorstellt. Viel „Landschaft“ und Strandpromenaden wird man nicht finden. Eine Dubai – Reise ist immer eine Städtereise. Ein reiner Badeurlaub? Dafür ist Dubai auch nicht das richtige Ziel. Wie immer kann man unterschiedlicher Meinung sein. Die Einen verdammen den Konsum und schwärmen für die ruhige, freie Natur die Anderen bevorzugen die Stadt und den Luxus.

Nun ja, wir mögen beides.

Waren sie schon  in Dubai? Wie ist ihre Meinung? Hat ihnen Dubai gefallen?

Wir freuen uns auf einen Kommentar!