Tag 5 & 6 Ranthambore

Tag 5 und 6 – Tiger und Leoparden

Nach Kultur und Landschaft war es Zeit für wilde Tiere.
Die Fahrt ging zum Ranthambore-Nationalpark (ca. 115 km). Der Park befindet sich inmitten bewaldeter Hügel des Aravalli-Gebirges mit einer beeindruckenden Flora und Fauna. Seinen Namen verdankt der Nationalpark dem 214 m hoch über dem künstlich angelegten See thronenden Fort. In alten Zeiten war der Park einst Jagdrevier der Maharajas von Jaipur. Heute lebt eine große Vielfalt an Tieren im Park wie Affen, Raubkatzen, Antilopen, Dachse, verschiedenste Vogelarten etc. Berühmt ist der Park jedoch für die vom Aussterben bedrohten Bengaltiger.

Vor Ort unternahmen wir eine Safari in einem offenen Safari LKW. Es ist schon beeindruckend wenn plötzlich ein Tiger oder auch ein Leopard keine 10 Meter entfernt auf Augenhöhe mit uns ist und nur der LKW als Hindernis dazwischen steht. Eigentlich ist es ja kein wirkliches Hindernis für solch einen Jäger, ein Satz und er ist oben. Zunächst sahen wir Antilopen, Affen und andere Tiere und unsere Neugierde war geweckt. Unser Guide durch den Park versorgte uns mit allen wichtigen Informationen. Er hatte auch die richtigen Einfälle wo wir die wirklich spannenden Beobachtungen machen konnten. Wir waren etwa 15 Min. unterwegs da sahen wir einen Leoparden. Leoparden sind im Park noch seltener zu sehen als Tiger, erklärte unser Guide. Der Leopard war von uns weit weniger beeindruckt als wir von ihm. Zunächst ignorierte er uns völlig, er versuchte sich sein Abendbrot in Form einer Gazelle zu besorgen. Zu seinem Pech waren die Antilopen auf der Hut und er ging leer aus. Beleidigt aber majestätisch zog er ab. Direkt an unserem Wagen vorbei gehend markierte er kurz sein Revier und verzog sich dann ins Unterholz.

Wir fuhren weiter auf der Suche nach dem Tiger. Als wir schon fast die Hoffnung aufgegeben hatten, sah der Guide einen Tiger. Zunächst war er kaum zu erkennen, ohne den Guide hätten wir ihn nie gesehen. Später zeigte er sich in voller Schönheit. Wir waren sehr beeindruckt und genossen unser Glück. Leoparden und Tiger am gleichen Tag zu sehen kommt nicht so häufig vor.

Bilder

Übernachtung im Raj Palace Resort.

Noch vor dem Frühstück haben wir nochmal eine Safari, diesmal mit einem Jeep,  durch den Nationalpark unternommen (buchbar vor Ort).
Affen, Antilopen und Rehe sahen wir reichlich, leider waren die wirklichen Ziele unserer Begierde (Tiger und Leoparden) nicht zu finden. Spuren fanden wir zwar einige das war´s dann aber auch. Die Fahrt war trotzdem sehr amüsant, da  wir nicht auf den breiten, ausgefahrenen Wegen sondern etwas abseits auf Pfaden die alles andere als eben und breit sind unterwegs waren.
Auch ohne die großen Katzen hat es sich gelohnt.

Die anschließende Fahrt brachte uns nach Jaipur, der Hauptstadt Rajasthans.